Kontakt per WhatsApp

Wir stehen Ihnen gern auch per WhatsApp für Fragen zur Verfügung:

Klick mich

Kontakt per Telefon

Wir stehen Ihnen gern telefonisch für Fragen zur Verfügung:

040-601 65 75

Unsere Öffnungszeiten

Mo. bis Fr.: 8:30 Uhr -18:30 Uhr
Sa.: 8:00 Uhr -13:00 Uhr

Aktuelles

Neues aus der Wissenschaft

Auf die Nase, fertig, los: Gerüche steuern, wie wir einkaufen

Eine gesunde Nase ist ein guter Schutzschild für den Körper, sie wärmt die Atemluft und schützt vor Infekten. Ist sie trocken, wund oder anderweitig gesundheitlich beeinträchtigt, fühlen wir uns unwohl. Der Geruchssinn spielt in unserem Leben eine entscheidende Rolle – für das Wohlbefinden, beim Erkennen von Gefahr und ob wir jemanden „riechen“ können. Auch beim […] mehr...

Zwischen harmlos und pathologisch

Aufschieberitis: Wenn „morgen“ zum Problem wird

Unliebsame Dinge schiebt man gerne vor sich her: Lästige Aufgaben, unangenehme Gespräche, aufwändige Projekte – bis irgendwann der Druck so groß ist und der eine Tropfen das berühmte Fass zum Überlaufen bringt. Ist es Faulheit, Bequemlichkeit, Vergesslichkeit oder schlichtweg ein Mangel an Organisation, auch Chaos genannt? Die „Aufschieberitis“, im Fachdeutsch Prokrastination, genannt, ist bis zu […] mehr...

Neues aus der Wissenschaft

Regelmäßiges Trinken steigert Risiko für Vorhofflimmern

Ein Gläschen in Ehren kann niemand verwehren – hinter dieses geflügelte Wort haben jetzt Forscher ein Fragezeichen gesetzt: Wissenschaftler des Korea University College of Medicine in Seoul berichten einer Studie zufolge, dass häufiges Trinken kleiner Alkoholmengen ein erhöhtes Risiko für Herzrhythmusstörungen mit sich bringt. Alkohol gehört vielfach dazu Zum Jahreswechsel gehört ein Gläschen Sekt zum […] mehr...

Neues aus der Wissenschaft

Gentherapie unterdrückt Epilepsie effektiv

Eine neu entwickelte Gentherapie unterdrückt beginnende Krampfanfälle bei einer psychomotorischen Epilepsie. Von entsprechend erfolgreichen Ergebnissen am Tiermodell berichtet ein Forscherteam aus Experten der Berliner Charité-Universitätsmedizin und der Medizinischen Universität Innsbruck. Nun soll das Verfahren für die therapeutische Anwendung bei Menschen optimiert werden, berichten die Wissenschaftler in „EMBO Molecular Medicine“. Herdförmiges Auftreten Die psychomotorische Epilepsie, auch […] mehr...

Zu viel Bildschirmzeit schadet den Augen

Wer ständig nah sieht, hat das Nachsehen

„Wenn Du zu viel Fernsehen guckst, bekommst Du viereckige Augen“ – diesen Spruch kennen zumindest die Älteren. Und auch wenn die Augen trotz viel Bildschirmzeit natürlich nicht wirklich in der beschriebenen Weise ihre Form verändern: Zuviel ist nicht gut und zu früh bezogen auf das Lebensalter erst recht nicht. Aktuelle Studien liefern neue, teils aber […] mehr...