Kontakt per WhatsApp

Wir stehen Ihnen gern auch per WhatsApp für Fragen zur Verfügung:

Klick mich

Kontakt per Telefon

Wir stehen Ihnen gern telefonisch für Fragen zur Verfügung:

040-601 65 75

Unsere Öffnungszeiten

Mo. bis Fr.: 8:30 Uhr -18:30 Uhr
Sa.: 8:00 Uhr -13:00 Uhr

Der "Fluch der Kelten"

Rosacea – Wenn rote Wangen einfach nicht mehr weggehen

Ein zartes Erröten mag ja ganz charmant wirken, aber ständige oder schubweise auftretende Rötungen im Gesicht sind unangenehm. Rosacea könnte die Ursache sein – eine chronisch entzündliche Hauterkrankung, an der rund zehn Millionen Deutsche leiden. Da diese vor allem Hellhäutige betrifft, wird die Krankheit auch der „Fluch der Kelten“ genannt.

Typischerweise treten Symptome ab einem Alter von rund 30 Jahren auf. Die Veranlagung kann in der Familie vererbt werden. Doch mit guter Pflege und einigen Verhaltensregeln lassen sich die Rötungen mindern und der Verlauf lindern.

Woher kommt es?

Ein Grund für die Entstehung von Rosacea ist eine Störung der Bewegungsprozesse in den Blutgefäßen. Der Blutdurchfluss unter der Haut erhöht sich. An der Hautoberfläche ist dies dann in Form von Hautrötungen (Vorstadium) und geweiteten Äderchen (Subtyp I) sichtbar. Im weiteren Verlauf können sich Schwellungen, Knötchen, Pusteln und Entzündungen entwickeln (bis Subtyp IV). Mit einer geeigneten Pflege und Vermeidung von bestimmten Reizen kann der Verlauf abgeschwächt oder sogar gestoppt werden.

Zu den Reizungen gehört im Prinzip alles, was die Durchblutung fördert:

  • extreme Temperaturen (zum Beispiel Saunagänge)
  • scharf gewürzte Speisen
  • Alkohol-Genuss
  • Stress, Hektik
  • UV-Bestrahlung
  • anstrengende körperliche Herausforderung
  • reizende Pflege-Kosmetik-Produkte
  • manuelle Reizung (zum Beispiel kräftiges Trockenrubbeln)

Die richtige Pflege

Um Rosacea-Haut nicht unnötig zu reizen, braucht sie eine sanfte Pflege. Die Haut hat einen natürlichen pH-Wert zwischen 4,5 und 5,5. Diesen sollten auch Reinigungs- und Pflegeprodukte vorweisen, um die Hautbarriere zu stärken und somit Irritationen von außen vorzubeugen.

Bestimmte Inhaltsstoffe wie Ursolsäure, Physalis (Physalis pubescens) und Tigergras sowie Pflegestoffe wie Allantoin und Vitamin E wirken auf die Haut beruhigend, entzündungshemmend und gefäßstärkend. Das kann bei einer Rosacea vor allem im Vorstadium und beim Subtyp die Rötungen mindern und verhindern (zum Beispiel die Gesichtspflegeserie „Anti-Rötungen“ mit der Firma

sebamed aus der Apotheke). Auch ein ausreichender UV-Schutz ist wichtig, um Rosacea nicht zu verschlimmern.

Mehr zum Thema

Den gesamten Artikel finden Sie in der September-2021-Ausgabe von MEIN TAG®, dem Magazin exklusiv aus Ihrer Guten Tag Apotheke. Darin können Sie mit ein paar Fragen selbst testen, ob Sie möglicherweise an Rosacea leiden und Sie können nachlesen, wie ein Arzt Ihnen helfen kann. Bei Bedarf lotst Sie der Apotheken-Finder zur richtigen Adresse ganz in Ihrer Nähe.